Beiträge

Sternentor der Wandlung

WANN HAT DAS LEIDEN AUF DIESER WELT EIN ENDE?

Wenn WIR aufhören zu leiden!
Ganz einfach.

Warnung: Dieser Text – wie auch das Video dazu – ist sehr gefühlsintensiv!

Diesen Artikel schreibe ich nach einer Höllen-Nacht.
Ich kenne das Leid sehr gut. Zu gut.

Mein ganzes, fast fünzigjähriges Leben lang bin ich bemüht herauszufinden, warum mein Leben so war, wie es war. Warum ich so viel leiden musste.

Diese Suche hat mir sehr viele Erkenntnisse geschenkt, die ich seit beinahe zwanzig Jahren mit den Menschen teile. Dadurch konnte ich sehr vielen wundervollen Seelen helfen, inneren Frieden zu finden, so wie auch ich täglich immer mehr Frieden finde. 

Und das ist auch schon meine persönliche Antwort auf meine Frage nach dem Warum: Ich erlebe all diese Dinge, um Dir und vielen anderen authentisch und aus erster Hand Lösungen zu zeigen. Nicht der einfachste Beruf auf dieser Erde, doch eben eine echte, klare Mission.

Genau das durfte ich heute Nacht wieder erleben.
Meine Allergie, die seit meinem 12. Lebensjahr in mir wütete und die ich in vielen Jahren Forschung auf ein winziges Minimum reduzieren konnte, kam wieder. Eskalierte. Ließ mich nicht schlafen, denn die Nase floß permanent und Niesattacken schüttelten mich. Parallel schmerzte mein gesamter Körper, denn ich lasse ihn gerade von einer hochbegabten Heilerin und Physiotherapeutin völlig neu aufbauen. 

Tiefste und vor Jahrzehnten durch all mein Leid entstandene Verkürzungen und Verhärtungen werden gelöst. Auch das fühlt sich wie selbst erschaffene Folter an, die mir jedoch die Hoffnung schenkt, bald frei von diesen ständigen Schmerzen zu sein, die mein Körper vor allem nachts erlebt.

Nun lag ich also wach. Erlebte einen intensiven Muskelkater und das Allergie-Trauma, das mich jahrzehntelang verzweifeln ließ. Meine damaligen Ärzte erklärten mich schon mit Anfang Zwanzig für austherapiert, weil keine ihrer Ideen Linderung brachte. Was für ein ohnmächtiges Gefühl, keine Hoffnung auf Erleichterung zu bekommen, es sei denn, ich vergiftete mich mit Chemie, die jedes Gefühl in meinem Körper unterdrückte. Niemand konnte mir damals erklären, warum ich so auf meine Umwelt reagierte.

Heute bin ich sicher, dass es u.a. an den vielen Antibiotika lag, die ich schon in frühester Kindheit bekam und an der Ernährung, die zu viel Milch, Zucker und Fleisch enthielt.

Parallel zur Allergie gab es auch sehr viele andere Krankheiten in meinem Leben, auf die niemand eine Antwort kannte. Mein Leben wurde von Schmerz und Leid regiert, die schnell auch auf die Psyche übergingen. Dies erzeugte u.a. jede Nacht heftigste Albträume, die mich auch in der vergangenen Nacht wieder quälten.

Nebenbei: Diese Worte schrieb ich nicht, um Dein Mitleid zu erhalten. Auf gar keinen Fall! Denn Mitleid hat mich früher schon vergiftet. Ich schreibe sie auf, damit Du verstehst, dass ich Meisterin im Leiden war. Ich weiß, was Leiden bedeutet.

Und ich durfte noch einmal so empfinden in dieser Nacht, weil ich, während ich wach lag, über das Leiden nachsinnen konnte. Als ich schließlich völlig erschöpft am sehr frühen Morgen noch einmal einschlief, hatte ich eine furchtbaren Traum über eine mögliche Zukunft. Solche Wachträume oder auch Wahrträume hatte und habe ich oft. Sie zeigen mir verschiedene Wege, die ich oder die Menschheit nehmen kann. 

Ich erwachte verstört und tauchte in ein kurzes Zwiegespräch mit meinem Höchsten Selbst ein. Meine Frage war wieder einmal: „Warum erlebe ich all das immer wieder?“
Die Antwort: „Um zu helfen. Um die Menschen zu verstehen, die leiden. Denn nur wenn Du sie verstehst, kannst Du ihre Ängste, Sorgen und Nöte nachempfinden. Und nur dann kannst Du ihnen wirklich helfen.“

Ich habe dieses Leben frei gewählt, da bin ich ganz sicher. Schon oft wollte ich gehen, doch ich blieb. DAMIT ICH DIR HEUTE SCHREIBEN KANN, DASS NUR WIR ALLEIN ENTSCHEIDEN, OB WIR LEIDEN WOLLEN – ODER NICHT!

Was ist Leid?

Leid ist ein übersteigertes Gefühl von Ohnmacht, wenn eine schmerzhafte Situation entsteht. Ob körperlich oder geistig. Schmerz gehört zu diesem dualen Leben noch immer dazu. Bis wir in der neuen „Dimension Bewusstsein“ wirklich angekommen sind, in der die Dualität, wie wir sie aktuell kennen, nur noch Trainingszwecken dient.

Schmerz ist etwas ganz Natürliches und überhaupt nicht schlimm. Er entsteht, wenn Du Dich verletzt oder wenn ein Ereignis geschieht, das Dich emotional sehr bewegt. Dieser natürliche Schmerz kommt und geht auch wieder. Je bewusster und achtsamer Du darauf reagierst, desto schneller kann er heilen und verschwinden.

LEID entsteht, wenn Du den Schmerz festhältst!

Ein Beispiel:
In dieser Nacht hätte ich schreien können vor Frust, Ohnmacht und Wut. Und ich wusste, dass jede Gefühlswallung in dieser Richtung alles nur noch schlimmer macht. Mein Körper reagiert ja nur mit dieser Allergie, weil er überfordert ist. Im Frühling ist die Luft gesättigt mit Pollenpartikeln und mein Körper will sie als Fremdpartikel hinaus schwemmen. Deshalb läuft die Nase. Sehr einfach. Und sehr anstrengend. Wenn ich mich zusätzlich in einer stressvollen Phase befinde, ist  mein Körper besonders überfordert und reagiert stärker.

Ich habe einen inneren Leitsatz für solche Fälle: „Nicht ärgern, sondern ändern!“

Also ging ich alle Dinge durch, die ich tun konnte, um mir Linderung zu verschaffen und machte, was ich machen konnte. Bis ich wieder da lag und mir nur noch eines einfiel: mich hinzugeben. All den Frust und die Wut loszulassen. Mich in die Liebe fallen zu lassen. Es half. Ich konnte endlich wieder einschlafen.
Statt mich also weiter in die alten Emotionen, die ich so viele Jahre durchlebt hatte und die schon ganz automatisch hoch kommen, hinein zu steigern, stieg ich aus. Ließ los. Dadurch konnte ich endlich entspannen und wieder einschlafen. Und selbst der Traum war ein wichtiges Zeichen dafür, heute alles andere beiseite zu schieben und diesen Artikel samt Video dazu zu erschaffen.

Meine Lösung, um aus dem Leiden auszusteigen:

Ich bin ganz sicher, dass ich frei von dieser Allergie sein werde, wenn ich es schaffe, in JEDEM Moment meines Lebens direkt frei zu entscheiden, mich an das Leben selbst hinzugeben und zu entspannen. Denn dadurch kommen erst die guten Ideen, wie ich Situationen verändern kann!
Wenn ich dann alles getan habe, was mir einfällt, und etwas ist noch übrig, das mich ärgert, entspanne ich mich weiter und tauche noch tiefer in die Hingabe hinein. Mache mich weit und durchlässig. Bade in der Energie meiner göttlichen Seele und verschmelze mit allem, was existiert.

Damit nehme ich den Fokus weg vom Schmerz, der Wut etc. und lenke ihn in die Liebe. Liebe ist die heilsamste, beruhigendste und schönste Energie, die wir fühlen können. Sie hilft immer.

Wenn ich mich innerlich entspanne, entspannt sich mein Körper. Erst dann ist er in der Lage, eine neue Balance zu finden und die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Erst dann kann sich auch die Psyche entspannen und aus dem Drama aussteigen. 

Sternentor von Erzengel Chamuel

Hingabe und Liebe verändern alles!

Diese Welt kann sich erst wirklich transformieren, wenn wir erkennen, dass wir aus dem Leid aussteigen können. Dieses Leid wurde uns, wie die Schuld, so viele Jahrtausende antrainiert. Beides hält uns in der Ohnmacht und dem Frust fest. In so einer Starre sind wir handlungsunfähig, krankheitsanfällig und manipulierbare Marionetten.

Der Ausweg aus diesem leidvollen Funktionieren ist die bewusste Entscheidung! Denn sie bringt uns zurück in den natürlichen Zustand der kreativen Schöpferkraft und in unseren freien Willen.

Das Ende des Leidens auf dieser Welt beginnt – wie alles – bei jedem einzelnen Menschen!

Wir entscheiden und diese Entscheidungen wirken sich sofort auf unser eigenes Leben aus. Da wir alle miteinander verbunden sind, wirkt sich unser Leben direkt auch auf die Welt aus.

Ich wünsche mir von Herzen, dass Du aus Deinem persönlichen Kreislauf des Leidens aussteigen wirst. Genauso wie aus dem Kreislauf der Ohnmacht und Schuld (darüber schrieb ich intensiv in meinen Büchern „Engel in Menschengestalt“ und „spirituell & ausgebrannt“, siehe www.sonja-ariel.com/inspiration). 

Wir können ALLES verändern, wenn wir endlich erkennen, wie machtvoll wir wirklich sind.

Mein persönliches Leben ist dieser Aufgabe geweiht, erst selber zu forschen und zu fühlen, dadurch ganz viele Lösungen zu finden und Erkenntnisse zu sammeln und sie dann an Menschen wie Dich weiter zu geben. 

Anhand meines Lebens kann ich beweisen, dass sie funktionieren. Vielleicht nicht für alle Menschen auf dieser schönen Erde, doch für viele, die wie ich endlich aus dem Schatten ins Licht wachsen wollen. Mein Leben hat sich so sehr verbessert, dass ich es manchmal selbst noch kaum fassen kann. Und was ich kann, kannst Du schon lange!

Gemeinsam schaffen wir das. Mit Achtsamkeit, Respekt und Mitgefühl. Und mit der Gewissheit, das wir niemals allein sind, sondern dass es viele gibt, die wie wir täglich bewusst ihr Leben lichtvoller gestalten.

Dabei helfe ich mit all meiner Kraft und Liebe. Jeden Tag.

Liebevolle HerzensGrüße aus Mallorca und die besten Wünsche für Dich
und Dein Leben!

Deine Sonja Ariel 

 

Es wäre schön, wenn ich Dir mit meinen Worten einen neuen Blickwinkel schenken und Dich inspirieren konnte. Wenn Du Fragen an mich oder Wünsche hast, schreibe mir gerne einen Kommentar!

Darüber hinaus kannst Du Dich von mir auch hier inspirieren lassen:

Weil mir das Leben aller Menschen ebenso am Herzen liegt wie mein eigenes.

Hier auf meiner Webseite findest Du all meine Angebote.
Lass es mich bitte wissen, wenn ich Dir persönlich helfen kann (mail@sonja-ariel.com).

Von Herzen das Beste für Dich! 

In Liebe – Sonja Ariel von Staden

Wut besser verstehen

Dieser Text kam in meiner Meditation am heutigen Morgen  2. Februar 2019 – zu mir und sollte unbedingt veröffentlicht werden. Das mache ich sehr gern, denn diese Worte haben auch mir sehr geholfen, mich und meine Gefühle noch nachhaltiger zu reflektieren. Das wünsche ich Dir ebenfalls von ganzem Herzen. Außerdem ist dazu auch ein Video entstanden, das ich Dir unten verlinke.

Kampf oder innerer Frieden?

Die meisten Menschen leben aktuell in einem ständigen inneren Kampf. Entstanden aus vielen Generationen, die in Angst und Schrecken wegen ständiger kleiner und großer Kriege und starker Unterdrückung lebten.

Wut ist ein natürliches Gefühl.
Es entsteht in einer Situation, in der Du Dich ungerecht behandelt fühlst oder eine Situation beobachtest, die Du ungerecht findest.

Wut ist ein feuriges Kampfgefühl. Sie will sich äußern. Will laut aussprechen, was gerade falsch läuft, will diskutieren und die Situation verändern.
Sie ist aktiv und oft auch aggressiv. Gerne will sie auch körperlich umgewandelt werden, indem sie in eine ungerechte Handlung eingreifen oder sich verteidigen will.

Kann sich die Wut nicht äußern oder durch eine körperliche Handlung, wie z.B. einen Kampf, entladen, kippt sie. In ein Gefühl von Ohnmacht, Hass und Verzweiflung.

Es beginnt sehr früh

Viele Kinder erleben immer wieder, dass ihre Wut nicht gehört wird. Sie erleben, dass die Erwachsenen sie nicht ernst nehmen, wenn sie sich ungerecht behandelt fühlen. Wenn Kinder mit ihren Gefühlen nicht ernst genommen werden, fühlen sie sich irgendwann hilflos und ohnmächtig.

Wenn sie gar bestraft werden für ihre Wut, müssen sie sie weg drücken / unterdrücken – und die Wut wächst dadurch noch mehr!
Sie wird zu brennendem Zorn, der entweder in körperliche Aggression sich selbst gegenüber eskaliert (z.B. in Form von Selbstverletzung) oder sich gegen andere Menschen, Tiere oder die ganze Welt richtet.

Aktuell gibt es einfach zu viele Menschen, die ihre Wut und ihren brennenden Zorn nie los wurden. Die all diese feurigen, aggressiven Gefühle, die ursprünglich gerechtfertigt waren, nicht loslassen können. Sie brodeln und brennen in ihnen. Dies führt nach gewisser Zeit – je nach Veranlagung zu verschiedenen Zuständen:

  • Ohnmacht und Hilflosigkeit, die wiederum zu Lethargie, Verzweiflung, Depression und permanenter Opferhaltung wird. Diese Menschen geben den Kampf und schließlich sich selbst völlig auf und funktionieren nur noch, bis sie schließlich diese Erde verlassen – oft durch eigene Hand oder Krankheit.
  • ständiger Kampfbereitschaft und Aggression, die sich entweder gegen andere richtet oder gegen das eigene Selbst (ständige innere Beschimpfungen, Selbstverletzung etc.)
  • Verdrängung und verzweifelte Unterdrückung durch Drogen (sehr oft Alkohol), Abtauchen in andere Welten (z.B. Spiritualität, Video-Spiele, Fernsehen etc.).
  • Krankheit (Entzündungen in vielen Formen, vor allem von Magen & Darm; Gallenproblemen, Krebs in vielen Formen, Autoimmunkrankheiten etc.)

Bei vielen Menschen treffen mehrere Aspekte gleichzeitig zu.

Wut loslassen

Wut will hinaus. Will wahrgenommen werden.
Kannst Du sie in einer aktuellen Situation nicht in eine sinnvolle Aktion umwandeln, tu Dir den Gefallen und schrei sie einfach hinaus! Schrei in ein Kissen, wenn es Dir peinlich ist gehört zu werden. Schrei sie in den Wind oder schrei im Auto auf der Autobahn, aber lass sie raus!

Es tut so gut, die angestauten Gefühle loszulassen. Vor allem die uralten, jahre- oder gar jahrzehntelang verdrängten Gefühle, die Dich krank und hoffnungslos gemacht haben.
Hör auf, anderen die Schuld für irgendetwas zu geben, denn meistens bringt es gar nichts. Du schadest Dir nur selbst, wenn Du die Schuld und den Zorn festhältst und Dein ganzes Leben lang damit herum läufst.

Schuld ist ein dummes psychologischen Konstrukt, dass Menschen unselbständig macht. Sie wurde Jahrtausende lang manipulativ eingesetzt, um Menschen zu unterdrücken und ihren Selbstwert auszulöschen, damit sie so funktionieren, wie die Machthabenden es wollten.

Es geht in diesem Leben um Kausalität: auf eine Aktion erfolgt immer eine Reaktion. 

Übernimm endlich (wieder) die volle Verantwortung für Dein Leben und erkenne, dass Du kein Opfer, sondern stark und handlungsfähig bist.

Wut hat Kraft

Wut ist eine sehr kraftvolle Energie!
Du kannst sie durchaus sinnvoll einsetzen, wenn Du ein gutes Ziel findest.
Sie kann Dich zu Höchstleistungen ermächtigen, indem Du sie in Mut umwandelst. Nicht umsonst schreiben sich diese beiden Wort in der deutschen Sprache ähnlich.

Wut auf die Gesellschaft kann Dir die Kraft geben, für eine gute Sache einzustehen. Sie kann Dir den Mut schenken, den Mund aufzumachen und vom Opfer endlich wieder zum handlungsfähigen Menschen zu werden. Du kannst sie sinnvoll für Dich und auch für andere zu lenken lernen.
Viele gute Taten und Veränderungen auf dieser Erde fanden statt, weil die Menschen genug von Unterdrückung und Leid hatten, aufstanden und Einspruch einlegten. Wut hat Revolutionen angezettelt!

Kampf oder Frieden?

Du entscheidest, ob Du Deine Wut aggressiv äußerst in Form von kämpferischen verbalen oder körperlichen Handlungen oder ob Du aus innerem Frieden heraus handelst.
Aggressiv heraus geschossen ist Wut zwar raus aus Deinem Körper, was sinnvoll und gut ist, doch sie kommt als gewalttätige Kraft am Ziel an, was zu aggressiven Gegenmaßnahmen führen kann.
Beispiel: Wenn Du Dich ungerecht behandelt fühlst und deshalb sogleich aufbrausend/cholerisch herum schreist, wird Dein Gegenüber gezwungen sein, ebenfalls aggressiv zu reagieren. Oft wird Deine Situation dadurch eher schlimmer als besser.

Wenn Du jedoch Deine Wut „im Zaum“ hältst und sie durch Herz und Verstand kanalisierst, kannst Du sachlich, selbstbewusst und klar formulieren, was Dir wichtig ist. Klare Argumente können vom Gegenüber sinnvoll angenommen werden. So kann die Situation in gegenseitigem Einverständnis zu einem guten Ergebnis kommen. Und falls Dein Gegenüber immer noch kämpfen will oder Dich ungerecht behandelt, findest Du auf der Basis von innerem Frieden eine andere Lösung, die vielleicht noch besser ist.

Wenn Du die Wut ganz bewusst in eine Extraportion Mut umwandelst und sie als einen natürlichen Ausdruck Deiner Seele verstehst, kannst Du sie sinnvoll auf ein Ziel lenken. Du kannst etwas in der Welt verändern, indem Du Deine Mitmenschen friedlich und klar auf Ungerechtigkeiten aufmerksam machst und ihnen zeigst, was sie tun können, um sie zu verbessern. 

Du kannst aus Dir selbst heraus vorleben, wie man sich von einem hilflosen Opfer in einen selbstbewussten, friedlichen und starken Menschen verwandeln kann.
Lass die alte, giftige Wut los.
Schaffe Platz in Dir für Frieden, Bewusstsein und Heilung.
Nutze aktuell aufschäumende Wut, indem Du sie in Mut und Energie umwandelst und für Dich und die Welt sinnvolle Aktionen zur Verbesserung und mehr Frieden erschaffst.

Wut ist ein natürliches Gefühl, ausgelöst durch ein einfaches Erlebnis.
Nicht mehr und nicht weniger.
Wie Du damit umgehst, liegt bei Dir. Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du sie weise und heilsam nutzen und dann loslassen kannst.

Frieden finden

Je bewusster Du Dich selbst erkennst, lieben lernst und Deine Vergangenheit aufräumst, desto friedlicher und gelassener wirst Du.
Meditation ist dazu sehr gut geeignet. Ob geführte Meditationen für bestimmte Themen, die Dir wichtig sind oder einfach eine gewisse Zeit in Stille mit Dir sein. Beides ist gut, wenn Du Dich damit wohl fühlst.
Alleine oder in Begleitung die Ereignisse und Verletzungen aus Deiner Kindheit aufzuarbeiten und zu heilen, ist ein weiterer Weg, Dich zu befreien. Viele Tipps und erfolgreiche Methoden dazu findest Du in meinem Buch „spirituell & ausgebrannt“.
Deine Gedanken zählen. Du kannst sie auf ein Ziel lenken: auf Frieden, Heilung, Lösungen, Leichtigkeit usw. Beobachte Deine Gedanken und richte sie immer wieder auf das aus, was Du wirklich willst. Dann wird es möglich.

Liebevolle HerzensGrüße aus Mallorca und die besten Wünsche für Dich
und Dein Leben!

Deine Sonja Ariel 

 

Es wäre schön, wenn ich Dir mit meinen Worten einen neuen Blickwinkel schenken und Dich inspirieren konnte. Wenn Du Fragen an mich oder Wünsche hast, schreibe mir gerne einen Kommentar!

Darüber hinaus kannst Du Dich von mir auch hier inspirieren lassen:

Weil mir das Leben aller Menschen ebenso am Herzen liegt wie mein eigenes.

Hier auf meiner Webseite findest Du all meine Angebote.
Lass es mich bitte wissen, wenn ich Dir persönlich helfen kann (mail@sonja-ariel.com).

Von Herzen das Beste für Dich! 

In Liebe – Sonja Ariel von Staden

Angst oder Liebe – Du kannst entscheiden!

Wir haben immer die Wahl – jeden Tag unseres Lebens.
Wir können aus Angst heraus handeln oder uns für Glück, Freude und Liebe entscheiden.

Jeder Mensch hat Angst. Immer mal wieder.
Es ist eine normale Reaktion auf ein Ereignis, das bedrohlich erscheint.
Angst hilft uns zu entscheiden, ob wir fortlaufen oder kämpfen sollen.

Jenseits dieser wichtigen und natürlichen Reaktion gibt es auch die tiefen Ängste, die sich vor allem in unserer Kindheit und Jugend bilden.

Es kann ein familiäres Ereignis sein, das uns prägt, wie zum Beispiel Gewalt, emotionaler Stress oder Missbrauch. Diese Ereignisse erzeugen so große Angst und so viel Schmerz in uns, das wir nur überleben, wenn wir sie tief in uns vergraben und Strategien entwickeln, uns zu schützen.

Die Art der Strategien ist sehr vielfältig und wird oft gar nicht als Überlebensstrategie erkannt, sondern als vermeintlicher „Charakter“ gewertet. Zu solchen Techniken des Selbstschutzes gehört u.a. Zynismus, Sarkasmus, Sucht, Abhängigkeit von Menschen oder gar Gewalttätigkeit.

Heutzutage ist der Grund für diese Überlebensmechanismen so in Vergessenheit geraten, dass sie einfach hingenommen werden, selbst wenn wir sie an uns selten mögen.

Kommt dann ein Mensch in unser Leben, der uns sehr berührt und in den wir uns gar verlieben, kann es sehr leicht passieren, dass er diesem alten Schmerz und dieser alten Angst sehr nahe kommt. Das löst dann die gleichen Gefühle aus wie damals, als es zum ersten oder wiederholten Male passierte.

Die wenigsten Menschen wissen um dieses Phänomen. Deshalb sind Trennungen heutzutage an der Tagesordnungen. Meist aus scheinbar nichtigen, unwichtigen Gründen. Heutzutage bindet selbst eine Heirat Menschen nicht so fest aneinander wie noch bis Mitte des letzten Jahrhunderts, als eine Ehe meistens bis zum Tode geführt wurde.

Diese Trennungen geschehen, weil jedes Mal, wenn der/die Partner/in an den alten Schmerz stößt, ein Drama passiert. Dann entsteht explosionsartig ein heftiger Gefühlsausbruch, der nicht kontrolliert werden kann. Er äußert sich in Reaktionen wie Wutanfälle, Beschimpfungen, Gewalttätigkeit oder Weglaufen aus der Situation.

Ein Drama ist eine simple Schutz-Reaktion, damit die alten Gefühle bloß nicht ans Licht kommen und die alte Angst bloß nicht in diese schrecklich Panik umschlägt, die unter der beschützten Oberfläche lauert.

Diese Erinnerungs-Panik ist überwältigend, schmerzt grausam macht ohnmächtig, hilflos und kann schlimmstenfalls regelrechte Todesangst auslösen. 

Werden die Gründe für das Drama aufgedeckt und liebevoll betrachtet, kann man sie verändern und mit Geduld und dem klaren Wunsch nach Befreiung tatsächlich heilen. Ist die Bereitschaft zur Heilung da, kann jede Freundschaft und Partnerschaft zu einer großen Chance und Bereicherung werden.

Ein einfaches Beispiel für ein Drama

Wenn ein Mensch in der Kindheit seitens eines oder mehrerer Vertrauensmenschen Gewalt und Aggressivität erlebt hat, wir er/sie entweder aus lauter Frust und unverhülltem Zorn selber gewalttätig oder verpackt den Schmerz ganz tief im Inneren. Da dieser Schmerz dadurch jedoch nicht gelöscht, sondern nur verdrängt wird, bleibt er als offene Wunde im Herzen bestehen.

Diese Wunde wird mit der Zeit immer größer statt kleiner. Also wird ein anderer Mensch, der diesem verletzten Menschen nahe kommt und sein Herz berührt, automatisch auch die Wunde berühren – meistens ganz ohne Absicht. Es kann zum Beispiel sein, dass mit der Basis-Situation der Vergangenheit einer oder mehrere Sätze verbunden sind. Tauchen diese Worte dann in einem Gespräch oder gar im Streit auf, wird die Wunde des verletzte Mensch mit Wucht und Schmerz getroffen.

Es mag zum Beispiel sein, dass die Eltern einer Person immer gestritten und einander Vorwürfe gemacht haben, was in heftigen Zeiten vielleicht sogar in Gewalttätigkeiten ausartete. Bekommt die verletzte Person also Vorwürfe zu hören, die in etwa in die Richtung der Eltern zielen, die diese sich damals gemacht haben, spülen die alte Angst und der Schmerz sofort hoch.

Was in diesen Momenten passiert, wird in dem Film “What the bleep do we know” (https://www.dailymotion.com/video/x4vqxlj) sehr gut beschrieben. Und zwar wird in der Basis-Situation ein Hormon-Cocktail ausgeschüttet, darunter befinden sich Adrenalin, Noradrenalin, Cortisol und Endorphine. Der junge Körper wird mindestens einmal, meist jedoch sogar öfter, von diesen extrem intensiven Stresshormonen überflutet, was mit der Zeit zu einer Gewohnheit wird.
Es wird sozusagen ein chemischer Anker gesetzt, der mit Worten und Taten in Verbindung steht. Es kann sogar zu suchtähnlichem Verhalten kommen, an dem vor allem das Ego so subtil beteiligt ist, dass der/die Betreffende gar nichts davon merkt. Außer dass es immer wieder zum Drama kommt, in dem dann wieder der altbekannte Hormon-Cocktail ausgeschüttet wird.

Die einen reagieren, wie oben schon beschrieben, mit Wut, Hass, Geschrei, andere mit tatkräftiger Aggressivität, Schock-Starre, Panik und/oder Flucht.

Das Ego hält das Drama irgendwann für ganz normal und will sich, weil es im Alten verharren will, immer wieder daran erinnern. Es erzeugt dann aus dem Unbewussten immer wieder eine Situation, in der es dieses Drama fühlen kann. Denn das gehört eben einfach zum Leben dazu. So entsteht eine Endlos-Schleife aus Gefühlsentladungen, die eine Beziehung jeglicher Art eher früher als später sprengen kann.

Wir gestalten unsere Realität mit unseren Gedanken, Worten und Taten. Also gestalten wir auch unsere Dramen selber, indem wir nach “Spielpartnern” suchen, die unserem alten Muster und Schmerz entsprechen. Nicht schön, aber wahr.

Was gibt es also zu tun?

Stoßen Freunde oder Liebespartner an die Grenzen der Angst, ist der einzige Weg aus dem Dilemma eine offene, ehrliche Kommunikation. Besonders als Liebespartner sind wir einander Spiegel für alles Wundervolle und Schreckliche zugleich in uns.

  • Wir zeigen uns unseren Schatten und unser Licht.
  • Wir zeigen uns, wie sehr wir uns lieben, wertschätzen und akzeptieren – oder auch nicht.
  • Wir zeigen uns, ob wir gerne leben und unsere Existenz als Fluch oder Geschenk betrachten.
  • Wir zeigen uns, ob wir Glück und Freude annehmen oder ablehnen

Und das machen Menschen, die wir nahe an uns heran lassen,  Tag und Nacht.
Das gilt es zu akzeptieren.

Wenn wir es schaffen, dies in aller Konsequenz zu verstehen, können wir uns großartig miteinander entwickeln und viele selbst auferlegte, einengende Grenzen sprengen. Dadurch entwickeln wir uns immer mehr in unser volles Potential.

Miteinander liebevoll und achtsam zu sprechen, selbst wenn der Schmerz sehr groß ist, erfordert viel Bewusstsein und Selbst-Beherrschung. Sich nicht von der Angst überrollen zu lassen und sie als einen alten Schmerz – statt eines neu zugefügten – zu erkennen, braucht Übung.
Und es braucht den Willen und die Bereitschaft, der Liebe mehr Raum zu geben als der Angst.

Statt also stecken zu bleiben im Drama, sich gegenseitig Vorwürfe zu machen, irgendeine Schuld hin und her zu schieben oder gar wegzulaufen, sollte man die Chance nutzen und sich fragen:
„Woher kommt meine Dramareaktion tatsächlich ursprünglich? Wer oder was hat sie früher einmal ausgelöst?“

Mit der Zeit kommt man sich selber immer schneller und besser auf die Schliche und erkennt leichter, warum die Dramen entstanden sind. Dann kann man alleine oder mit Unterstützung einer kompetenten Person diese Dramen bearbeiten und die Ängste transformieren.
Liebe ist der einzige Weg aus der Angst heraus.
Selbstliebe zu lernen ist die Basis für ein angstfreies und glückliches Leben.
Die Liebe zu einem anderen Menschen zu genießen gehört zu den größten Geschenken, die wir uns selber und einem anderen machen können.

Liebe ist die kraftvollste und heilsamste Energie, die wir als Mensch spüren können. Es braucht jedoch die Bereitschaft, sich den schmerzhaften Schatten der Vergangenheit zu stellen und sie loszulassen, damit die Liebe sich wirklich auf tiefer Ebene zeigen kann. Damit wir sie endlich in all ihrer Großartigkeit fühlen können.

Ein angst- und schmerzfreies Leben ist ein echter Segen.
Und ein angstfreies Leben voller Liebe ist ein großes Wunder und Glück.

Wir allein können dafür sorgen, dass wir uns befreien. Wir können die Begegnung mit anderen Menschen – ob Freunden, Liebespartnern oder Familienmitgliedern – nutzen, uns durch sie in all unseren Facetten zu erkennen und uns so anzunehmen, wie wir sind.

Damit die wahre, pure und echte Liebe in uns und durch uns lebendig werden kann.
Dafür sind wir hier auf der Erde.

Wenn Du erkannt hast, dass Du Dein Leben von Dramen und Angst statt von Liebe bestimmen lässt, stehe ich Dir gerne als Unterstützung zur Verfügung. Da ich selber sehr viel Erfahrung mit der Bearbeitung und Transformation habe, kann ich Dir gut dabei helfen. Nur weil ich immer wieder achtsam in mein Inneres eintauche und mich Schicht um Schicht von alten Schmerzen befreie, kann ich das glückliche Leben führen, das ich mir erschaffen habe. Dieses Glück möchte ich an Dich weitergeben. Mehr dazu unter www.sonja-ariel.com/beratung.

Herzliche Grüße aus Mallorca und eine wundervolle, schöne Zeit für Dich!

Deine Sonja Ariel 

 

Mehr Informationen zu persönlichen Veränderungen findest Du in meinen Blogartikeln:

https://www.sonja-ariel.com/klare-entscheidungen-bringen-erfolg-gesundheit-und-glueck/

https://www.sonja-ariel.com/loslassen-immer-ein-wichtiges-thema/

https://www.sonja-ariel.com/sonjas-tipps-umgang-mit-krisen/

https://www.sonja-ariel.com/sonjas-tipps-ruhig-bleiben-im-chaos/

https://www.sonja-ariel.com/inspiration-innere-saboteure/

Ich hoffe, ich konnte Dir mit meinen Worten einen neuen Blickwinkel schenken.

Wenn Du Fragen an mich oder Wünsche hast, schreibe mir gerne einen Kommentar!

Viele meiner Tipps für ein schöne, gesundes Leben habe ich in mein Buch „spirituell & ausgebrannt“ geschrieben, das schon vielen Menschen geholfen hat, ihr Leben auf umfassende Weise besser zu gestalten. Hier findest Du alle Infos dazu: https://www.sonja-ariel.com/produkte/spirituel_und_ausgebrannt/

Darüber hinaus kannst Du Dich von mir auch hier inspirieren lassen:

Büchern (www.sonja-ariel.com/inspiration/)
Seminaren & Vorträgen (www.sonja-ariel.com/events)
in den sozialen Medien (Facebook, YouTube, Instagram)
mit persönlich in Beratungen (www.sonja-ariel.com/beratung).
Weil mir das Leben aller Menschen ebenso am Herzen liegt wie mein eigenes.

Hier auf meiner Webseite findest Du all meine Angebote.
Lass es mich bitte wissen, wenn ich Dir persönlich helfen kann (mail@sonja-ariel.com).

Von Herzen das Beste für Dich! 

In Liebe – Sonja Ariel von Staden

Bilder