Vorab

Ernährung ist ein Teil der (R)Evolution auf unserer Erde. Mit den täglichen Entscheidungen, was wir essen, können wir für uns selber und für die Erde mit allen Lebewesen viel bewegen.

Tierische Produkte haben den Menschen Jahrtausende lang als Nahrung gedient. Vor allem jenseits der Subtropen, wo es deutlicher kälter war als rund um den Äquator, wo es eine Vielfalt von Früchten, Gemüsen und Nüssen gab, an die der Mensch angepasst ist. Doch ist eine Ernährungsweise, die Jahrtausende lang gut gedient hat auch heute noch gut und zeitgemäß? Ich möchte das einfach mal hinterfragen.

Wir sind so darauf konditioniert, das wir tierische Lebensmittel brauchen, dass wir einfach konsumieren, ohne darüber nachzudenken. Wir haben die Ernährungslügen der Industrie, die uns seit vielen Jahrzehnten aufgetischt werden, so verinnerlicht, dass wir jeden Zweifel daran vehement ablehnen.
So ging es mir bis zu meinem 30. Lebensjahr auch. Bis mein Körper und mein Geist so krank und ausgelaugt waren, dass ich nicht mehr leben wollte. Also ging ich auf die Suche. Ich habe viele Möglichkeiten gefunden, mich selber zu heilen. Eine dieser Möglichkeiten ist meine Ernährung. Seit 2001 lebe ich vegetarisch, seit 2015 teilweise vegan und seit 2017 roh-vegan, weil ich mir selber und den Tieren etwas Gutes tun möchte. Dazu habe ich in meinem Blog schon viel geschrieben und werde es auch weiterhin tun, um zu inspirieren und aufzuklären.

Aktuell recherchiere ich seit drei Monaten wieder intensiv für ein neues Buch und habe “nebenbei” die stärksten Ernährungslügen, die ich seit über zwei Jahrzehnten kenne, neu notiert. Es gibt so viele neue Studien über diese Lügen und dank des Internets sind sie belegbar. Einige habe ich unter den Kapiteln verlinkt. Ich danke ganz herzlich allen Menschen, die zum Wohle der Menschen und Tiere forschen! Es gibt viele Bücher, Dokumentationen etc., von denen ich bald einige vorstelle. Besonders erwähnen möchte ich den Youtube-Kanal “Vegan ist ungesund” –wichtige Informationen witzig und konzentriert auf den Punkt gebracht.

Hier die wichtigste Erkenntnis meiner Recherche:
In KEINER Lebenslage (in keinem Alter, auch nicht in der Schwangerschaft) braucht unser Körper tierische Produkte.

Wie immer weise ich deutlich darauf hin, dass ich weder Ärztin noch Heilpraktikerin etc. bin. Ich bin einfach seit ich denken kann neugierig und eine engagierte Umwelt-, Tier- und Menschenschützerin, die sich seit 1985 intensiv informiert. Die Fakten, die ich hier zusammen getragen habe, sind durch Studien gestützt.

Bilde Dir bitte DEINE eigene Meinung!
Auf den absoluten Wahrheitsgehalt von Studien und Erkenntnissen kann niemand vertrauen. Dazu gibt es zu viele Möglichkeiten, zu mogeln. Doch ich verspreche Dir, dass Dein Herz und Dein Bauch ziemlich gut spüren, was von all den Forschungen für DICH in DIESEM Moment wichtig ist. Ich habe mir große Mühe gegeben, nicht zu werten, sondern Fakten zu beschreiben, die mein Bauchgefühl und Herz für wichtig halten und nach denen ich mich persönlich ausrichte. Manchmal rutscht jedoch trotzdem das eine oder andere Gefühl hinein… bin halt ein Gefühlsmensch. Möge meine Recherche Dir und der Erde dienen.

Die Eier-Lüge

Weil Eier tierische Produkte sind und unser Körper sie mit vielen Nebenwirkungen verstoffwechselt (siehe oben), brauchen wir sie nicht, um gesund zu leben. Es gibt sehr viele Studien, die beweisen wollen, dass Eier gesund sind. Hier ist es wirklich wichtig, dass Du auf Dein Herz und Deinen Körper hörst, was für Dich stimmig ist. Ich habe hier meine persönlichen Erkenntnisse zusammengetragen:

Hühner werden – bist auf wenige Ausnahmen! – für den Billig-Fleisch- und Eier-Konsum in Massentierhaltung gehalten.
Es gibt hauptsächlich zwei Arten von Hühnern: die Fleisch-Hühner und die Eier-Hühner.
Das ist ähnlich wie bei den Kühen (entweder Fleisch- oder Milch-Kuh). Die Küken werden von Konzernen „hergestellt“ – es gibt darauf tatsächlich ein Patent!! Alte Rassen werden nur unter Protest der Konzerne von Liebhabern gezüchtet.

Die Konzernhühner werden in Zuchtbetrieben aufgezogen und an die Massen-Farmen weiter gegeben. Allerdings nur die weiblichen.
In Deutschland werden aktuell jährlich ca. 50 Millionen männlicher Küken geschreddert oder vergast. Sie werden nicht zum Eierlegen gebraucht. Ein (hoffentlich nicht mehr lange) legaler Massenmord (http://www.zeit.de/wirtschaft/2016-08/tierschutz-toetung-kueken-verbot-aufschub).
Übrigens werden Bio-Hennen kaum besser behandelt, wie mittlerweile bestätigt wurde. Sie verfügen über ein wenig mehr Platz und vielleicht sogar Auslauf, doch nur wer einen Hühner-Betrieb kennt, wo die gesunden Hühner tatsächlich draußen herumlaufen und sein Ei selber einsammelt, kann wirklich sicher sein, dass es ein Bio-Ei ist (https://youtu.be/sPywsPzSFV8).

Ein Huhn legt doch sowieso Eier

Ein normales Huhn in freier Wildbahn würde 6-20 Eier im Monat legen, so lange, bei ein Gelege voll ist. Wird ein Ei gestohlen, legt die Henne nach, bis das Nest voll ist.

Weil die Nachfrage so groß ist und künstlich durch die Ernährungslügen hochgehalten wird, werden die Hühner mit Hormonen gefüttert, damit sie mehr Eier legen. In der Massentierhaltung muss ein Huhn an die 300 Eier im Jahr legen – also fast täglich ein Ei.

Die Tiere werden nicht alt, weil sie unter hohem Stress stehen und völlig ausgelaugt sind, denn die “Massenproduktion” von Eiern verbraucht sehr schnell die Reserven eines Huhns, das seine Energie und Lebensstoffe für das Ei hergibt.
Außerdem  bekommen die Hühner die Klauen und Schnäbel gestutzt (ohne Betäubung), werden mit Medikamenten vollgepumpt, damit sie möglichst lange leben und sehen nie Tageslicht– selbst wenn “Freilauf” auf der Verpackung steht (https://youtu.be/sPywsPzSFV8).

Wie soll ein Ei gesund sein, wenn die Henne so behandelt wird und so sehr leidet?

Eier sind gesund

Siehe oben… UND:

Der Cholesteringehalt eines einzigen Eies übersteigt den empfohlenen Tagesbedarf! Der Körper produziert selber Cholesterin und braucht kein zusätzliches von außen, weil dieses sonst u.a. in den Adern angelagert wird und sie verstopft. Das führt zu verschiedenen Erkrankungen wie Herzkrankheiten, Erektionsstörungen, Schlaganfall, Thrombose etc.
Eier befinden sich an Platz 2 der cholesterinhaltigsten Lebensmittel – direkt nach dem Gehirn.

Es gibt Stimmen, die anführen, dass der Körper das eigene Cholesterin herunterfährt, wenn er es von außen über Nahrung zugeführt bekommt. Dagegen stehen viele Studien, die das Gegenteil beweisen.
Natürlich enthält ein Ei viele wundervolle Nährstoffe, die uns bestimmt dienen könnten, wenn wir die Eier von glücklichen, gesunden Hennen essen würden und generell selber sehr gesund sind. Dies trifft leider nur noch auf wenige Menschen zu! Die meisten Menschen, die in unserer “zivilisierten” Welt leben, sind jedoch so überversorgt mit schädlichen Nährstoffen und Umweltbelastungen und so unterversorgt mit natürlichen LEBENsmitteln, dass Eier das Fass zum Überlaufen bringen können.

Studien beweisen, dass sich die Gefahr, an Diabetes zu erkranken, durch den Konsum eines Eies in der Woche um 76% erhöht!
Der Konsum von 2,5 Eiern in der Woche kann den tödlichen Verlauf von Prostatakrebs um 80% erhöhen.

Viele Aussagen über wissenschaftliche Studien zum Thema „Eier“ finden sich auf www.provegan.info. Unter anderem diese:

https://www.provegan.info/de/studien/studien-eier/eier-die-erheblichen-gesundheitlichen-gefahren-durch-eier-und-wie-die-eierindustrie-darauf-reagi/

https://www.provegan.info/de/studien/studien-eier/in-den-usa-darf-die-industrie-nicht-behaupten-eier-seien-gesund-sicher-oder-nahrhaf/

Die Milch-Lüge

Kuhmilch ist für Kälber da. Ziegenmilch für Zicklein, etc. Für nichts und niemand anderen. Was im Folgenden hier über Kühe steht, gilt ebenso für die Milch von anderen Tieren.

Milch ist wichtig für starke Knochen

Genau das Gegenteil ist der Fall:
Man hat festgestellt, dass es in den Ländern, in denen viel Milch getrunken wird, mehr Osteoporose gibt also woanders. Warum?
Tier-Milch übersäuert den menschlichen Körper. Um der Übersäuerung entgegen zu steuern mobilisiert der Körper Calcium aus den Knochen! Das Calcium, das die Kuh also über die Pflanzen (!!) aufnimmt und das man über die Milch trinken kann, nur zu einem kleinen Teil vom Körper verwendet werden. Er baut jedoch mehr ab als er nutzen kann. Somit lässt die Knochendichte mit den Jahren immer mehr nach, es kommt zu mehr Knochenbrüchen und anderen Schäden im Skelett. Generell übersäuern tierische Produkte – und natürlich isolierter Zucker – den menschlichen Körper!

Milch ist ein wichtiges, gesundes Lebensmittel

In der modernen Milch stecken Proteine mit den genetischen Profilen von tausenden von Kühen, weil Milch von vielen Betrieben zusammen geschüttet und verarbeitet wird. Das ist für einen Menschen eine so schwierig zu entschlüsselnde Flut von Informationen, dass die meisten Menschen u.a. deshalb allergisch auf Milch reagieren, ohne sich dessen bewusst zu sein.

Früher wurde die Milch von einer einzigen gesunden Kuh von Hand gemolken. Diese Kuh hatte im Sommer Gras und Wildkräuter gefressen und im Winter Heu bekommen, weil dies ihre natürliche Nahrung ist. Die Milch wurde mit allem Fett verzehrt oder verarbeitet, so dass zumindest die natürliche Zusammensetzung garantiert war. Das natürliche Fett der Milch macht sie nämlich etwas verträglicher und besser verdaulich. Je weniger Fett eine Milch hat, desto schlechter wird sie verstoffwechselt.

Der heutige Alltag einer Kuh

Heutzutage werden die sanften, intelligenten Grasfresser in katastrophalen engen Ställen gehalten, wo sie sich oftmals noch nicht einmal hinlegen können, werden ohne Unterbrechung zwangsbefruchtet und die Kälber werden ihnen direkt nach der Geburt entrissen, damit sie mehr Milch geben. Nach ca. vier Jahren sind sie so ausgelaugt, dass sie geschlachtet werden.

Kühe in Massentierhaltung bekommen künstliche, oft mit Tierabfällen versetzte Nahrung, was ein Albtraum ist für Pflanzenfresser.
Sie werden mit Medikamenten und Hormonen gemästet und möglichst lange lebendig gehalten, damit sie Gewinn abwerfen. Durch die permanente Überlastung der Körper und vor allem der Euter hat die Kuh Entzündungen und andere Krankheiten, deren Eiter und Erreger schließlich auch in der Milch landen (es gibt eine Tabelle, wieviel Eiter in der frisch gemolkenen Milch sein darf – pervers, finde ich, denn niemand sollte überhaupt Eiter trinken!!).

Um die Krankheiten in Schach zu halten, bekommen die Tiere Antibiotika und andere Chemikalien, die man dann mittrinkt.
Das führt dann wieder beim Menschen u.a. zu Krankheiten UND einer Resistenz gegen Antibiotika. Wenn man dann mal krank ist, kann es passieren, dass der Körper gar nicht mehr auf die Medizin reagiert.

Auch die Schlachtungen sind ein so großes Horrorszenario, das enorm viele Angsthormone in den Tieren freisetzt, die dann gegessen werden. Dies kann zu unkontrollierten Ängsten, Depressionen und Aggressionen führen.

Käse

Käse ist das unverträglichste und ökologisch verwerflichste Milchprodukt.
Für 1 kg Käse werden ca. 20 Liter Milch benötigt = u.a. hochkonzentrierte Allergene, Hormone, Medikamente und oft große Mengen an Eiter, weil die Euter durch die Melkanlagen entzündet sind. Zudem sind die oft verwendeten Schmelzsalze im Käse giftig!

Die Käseproduktion ist, wie die gesamte Produktion von tierischen Produkten, nachweislich sehr energieintensiv, verbraucht Unmengen an Wasser und hat eine miserable CO2-Bilanz.

Doch Käse toppt alle anderen Produkte:
1 Kilo Käse stößt während der gesamten Produktionskette 13,5 Kilo CO2-Äquivalente aus, während zum Beispiel 1 Kilo Linsen nur 0,9 Kilo CO2-Äquivalente verursacht. Zudem verbraucht 1 Kilo Käse mehr als 5000 Liter Wasser, pflanzliche Lebensmittel wie 1 Kilo Kartoffeln hingegen nur 290 Liter Wasser.

Wichtig: Käse macht auch süchtig!
Der Grund dafür ist das Casein, das in der Milch enthalten ist und im Käse ca. 20x höher ist. Casein führt im menschlichen Körper zur Ausschüttung von Opiaten, den sogenannten Casomorphinen. Casomorphine regen Dopaminrezeptoren an, die an der Schmerzkontrolle, Belohnung und Sucht im Gehirn beteiligt sind. Deshalb ist es kein Wunder, dass Menschen, die sich vegan ernähren möchten, Käse so vermissen – meistens mehr als alle anderen tierischen Produkte. Diese Sucht abzubauen ist eine Herausforderung. Doch mit den vorliegenden Fakten sollte es möglich sein!

https://www.veganblog.de/ernahrung/kann-kaese-suechtig-machen/

http://static.ewg.org/reports/2011/meateaters/pdf/report_ewg_meat_eaters_guide_to_health_and_climate_2011.pdf

http://waterfootprint.org/media/downloads/PDFHowtoCalculatetheWaterFootprintofanyFood.pdf

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25692302

Andere gesunde Inhaltsstoffe?

Es gibt viele Studien über Lactose und deren Verstoffwechselung (siehe Video unten) und anderen Inhaltsstoffen in der Milch, die zu diversen Krankheiten führen.

Zu „schlechter“ Letzt enthält natürliche Säuglingsnahrung (= Milch) Wachstumshormone, die jedes Baby (Mensch wie Tier) zum Heranwachsen braucht. Es heißt IGF1. Nach der Wachstumsphase braucht kein Lebewesen mehr dieses Hormon, der Körper hört auf, es zu produzieren.

ES SEI DENN er trinkt es weiter in Form von Tiermilch!

Dadurch kommt der Hormonhaushalt durcheinander, denn die Zellen bekommen den irritierenden Impuls, weiter zu wachsen. Das kann unter anderem zum starken Wachstum von Krebszellen führen! Milch erhöht das Brustkrebsrisiko um das 7,2fache!!

Der Mensch isst also Fleisch und Milch von einem Lebewesen, das zum Leben einer kranken Maschine verdonnert wurde und wundert sich, warum es so viele Zivilisationskrankheiten gibt.

Tier-Milch enthält NICHTS, das für den menschlichen Organismus gesund wäre.

https://www.dropbox.com/s/yv1da0we5jjhkn2/Milchstudien%20%7C%20Dr.%20Petra%20Bracht.pdf?dl=0

https://www.peta.de/osteoporose#.WmHa-neX9E4

https://www.veganblog.de/ernahrung/das-system-milch/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26989358

https://www.veganblog.de/ernahrung/13-gruende-keine-ziegenmilch-zu-trinken/

Die Protein-Lüge

Haupttreibstoff des Körpers ist nicht Protein, sondern Glukose aus pflanzlichen Kohlehydraten.
Aktuell werden 0,8 g Protein pro kg Körpergewicht empfohlen. Der durchschnittliche Europäer ist deutlich mehr, allerdings in Form tierischer Produkte mit den oben genannten Nebenwirkungen.

Muttermilch hat im Vergleich zu den Milcharten anderer Säuger den geringsten Proteingehalt! Das macht – neben anderen Faktoren – sehr deutlich, dass Menschen gar nicht so viel Eiweiss benötigen wie unsere artverwandten Lebewesen!

Es kommen kaum Patienten zum Arzt mit Proteinmangel, sondern die meisten leiden unter Proteinüberschuss! Meistens sind es alte Menschen, die kaum noch essen oder Menschen, die sowohl pflanzliche als auch tierische Produkte meiden (Diäten, Unverträglichkeiten, Essstörungen, etc.), die unter Proteinmangel leiden. Außerdem gibt es Eiweißmangel natürlich in Ländern mit Hungersnöten. Dazu zählen europäische Ländern nicht.

Fleisch als Proteinträger hat so viele Nebenbelastungen, dass es gemieden werden sollte (siehe: https://www.sonja-ariel.com/ernaehrungsluegen-teil-1-fleisch-fisch/).

Das Eiweiß im Fleisch kommt aus den Pflanzen, die die Tiere (im besten Fall) fressen. Sie sind nur ein Zwischenlieferant. Die Pflanze direkt zu essen ist viel besser! Sehr gutes, bioverfügbares Eiweiß kommt zum Beispiel aus Sprossen, Hülsenfrüchten, Nüssen und Samen.

Oftmals reicht es schon aus, den Konsum von tierischen Produkten nach und nach zu senken, um wesentliche Verbesserungen im Körper zu spüren und Krankheiten den Nährboden zu entziehen. Denn tierischen Protein und alles, was Du mit den tierischen Produkten an Zusatzstoffen zu Dir nimmst, übersäuern und vergiften Deinen Körper über viele Jahre und Jahrzehnte. Wenn Du dann spürst, wieviel besser es Dir geht, kann es ein ganz natürlicher Weg sein, Dich immer bewusster und natürlicher zu ernähren.

https://youtu.be/D-qyHlXhFWE

https://www.clearlyveg.com/blog/2016/12/07/vegan-protein-vs-whey-protein-research-behind-the-trend/

http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/muskeln-warum-auch-vegetarier-zum-kraftpaket-taugen-a-1133878.html

https://www.peta.de/veganismus-und-die-sache-mit-dem-protein#.WmIbqneX9E4

https://www.welt.de/gesundheit/article113073355/Wie-rohes-Fleisch-Magen-Herz-und-Hirn-schadet.html

http://www.projekt-gesund-leben.de/2015/06/pflanzliche-eiweisslieferanten

 

Ich hoffe, ich konnte Dir mit meinen Worten einen neuen Blickwinkel schenken.

Wenn Du Fragen an mich oder Wünsche hast, schreibe mir gerne einen Kommentar!

Viele meiner Tipps für ein schöne, gesundes Leben habe ich in mein Buch „spirituell & ausgebrannt“ geschrieben, das schon vielen Menschen geholfen hat, ihr Leben auf umfassende Weise besser zu gestalten. Hier findest Du alle Infos dazu: https://www.sonja-ariel.com/produkte/spirituel_und_ausgebrannt/

Darüber hinaus kannst Du Dich von mir auch hier inspirieren lassen:

Büchern (www.sonja-ariel.com/inspiration/)
Seminaren & Vorträgen (www.sonja-ariel.com/events)
in den sozialen Medien (Facebook, YouTube, Instagram)
mit persönlich in Beratungen (www.sonja-ariel.com/beratung).
Weil mir das Leben aller Menschen ebenso am Herzen liegt wie mein eigenes.

Hier auf meiner Webseite findest Du all meine Angebote.
Lass es mich bitte wissen, wenn ich Dir persönlich helfen kann (mail@sonja-ariel.com).

Von Herzen das Beste für Dich! 

In Liebe – Sonja Ariel von Staden

Und hier noch ein paar Bücher & Filme  für Einsteiger in die vegane Welt:

Dr. Rüdiger Dahlke: „peacefood“: http://amzn.to/2DdPOR6

Ab heute vegan: So klappt dein Umstieg. Ein Wegweiser durch den veganen Alltag: http://amzn.to/2DuLg5v

Gabriele Lendle: Ab jetzt vegan!: Über 140 Rezepte: Gesund essen ohne tierische Produkte: http://amzn.to/2B27GbA

The End of Meat – Eine Welt ohne Fleisch: http://amzn.to/2Djirvu

Hope for All. Unsere Nahrung – Unsere Hoffnung: http://amzn.to/2EK2yep

Vortrag „Vegan essen“ von Dr. Rüdiger Dahlke: http://amzn.to/2DzbaFc

Endlich Vegan – Einfach gesund & schlank: http://amzn.to/2r66KmW

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.